•         Seite drucken

 
 Sudetendeutsche Hütte

Aktuelle Informationen zur Hütte, Lage, Ausstattung, Bewirtschaftung und Reservierung, Zugänge und Gipfel

 Die Hütte  
 
 Zugänge und Gipfel 
 
 Bewirtschaftung 
 
 Reservierung
  Externer Link 
 
  Internet 
 
  Impressum 

 

  Die Sudetendeutsche Hütte und ihre Lage in der Südlichen Granatspitzgruppe

  Lage der Hütte  

Die Sudetendeutsche Hütte in Osttirol liegt im südlichen Teil der Granatspitzgruppe, zwischen der Venediger- und der Glocknergruppe, südlich des Tauernhauptkammes zwischen dem Felbertauerntunnel und der Rudolfshütte im Norden und den beiden Orten Matrei in Osttirol und Kals am Großglockner im Süden.
Beachten Sie bitte die aktuellen Informationen zur Bewirtschaftung
 

  zurück zum Anfang    


Merkmale der Sudetendeutschen Hütte  

    •   Alpenvereinshütte - Kategorie I
    •   Einziger zentraler Stützpunkt in der südlichen Granatspitzgruppe
              in einer herrlichen Aussichtslage auf der Oberen Steineralm
    •   Hochalpine Wanderungen und Übergänge
            u. a. Stützpunkt für die  Glocknerrunde (Faltblatt 2017)
    •   Ausgangspunkt zu den leicht erreichbaren 3000er Gipfeln der Muntanitzgruppe
    •   Interessante Klettertouren mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden
    •   Stützpunkt für hochalpine Skitouren
    •   Wandergebiet mit hochalpiner Flora und Fauna
    •   Hütte bewirtschaftet von Mitte/Ende Juni bis Mitte/Ende September
    •   Seit 2003 hält die Sudetendeutsche Hütte das Umweltgütesiegel der Alpenvereine
    •   Gütesiegel 'Mit Kindern auf Hütten'
    •   Weitere Informationen  -  Sudetendeutsche Hütte (Faltblatt 2017)

 Umweltgütesiegel der Sudetendeutschen Hütte -    Ausschnitt

  zurück zum Anfang    

   
Infrastruktur der Hütte
   
  •   23 Zimmerlager in 6 Räumen
          3 Räume mit je 2 Zimmerlagern
          3 Räume mit je 4 Zimmerlagern
          1 Raum mit 5 Zimmerlagern
   
   
  •   32 Matratzenlager in 3 Räumen
          2 Räume mit je 10 Matratzenlagern
          1 Raum mit 12 Matratzenlagern (Winterraum)
   

  •   24 Plätze auf der Terrasse    

  •   Trockenraum

 Sudetendeutsche Hütte - Winterraum - Kochecke  Sudetendeutsche Hütte - Winterraum - Sitzecke
    Außerhalb der Hüttensaison
      •   Winterraum ("offen") im Untergeschoss mit 12 Lagern
      •   Kein AV-Schlüssel erforderlich
 Sudetendeutsche Hütte - Alter Gastraum    
  •   Josef Thiele Stube (alter Gastraum)
          mit 30 Plätzen
   
 Sudetendeutsche Hütte - Neuer Gastraum    
  •   Walther Nimmrichter Stube (neuer Gastraum)
          im Anbau (1999) mit 30 Plätzen

  zurück zum Anfang    


  Schwierige Versorgung der Hütte

 

Fernab vom öffentlichen Stromnetz sind Sonne, Holz und Rapsöl die Energiequellen, aus denen unsere Hütte mit Strom und Wärme versorgt wird. Daneben benutzen wir Flüssiggas in der Küche zum Kochen und Backen. Die Stromgewinnung zur Beleuchtung, für Küche, Waschmaschine und Kühlgeräte erfolgt umweltfreundlich durch eine Photovoltaik-Anlage oder durch ein mit reinem Rapsöl betriebenes Blockheizkraftwerk (CO2-neutral). Mit unserer Solaranlage erzeugen wir warmes Wasser.
Außergewöhnlich aufwendig gestaltet sich die Versorgung der Hütte mit Lebensmitteln und sonstigem Material. Die Grundversorgung der Hütte erfolgt zu Saisonbeginn mit dem Hubschrauber. Später im Sommer müssen je nach Bedarf Lebensmittel und Getränke, aber auch Gasflaschen und Rapsöl mit zusätzlichen Hubschrauberflügen auf die Hütte gebracht werden.

   Sudetendeutsche Hütte - Rapsölgenerator
Rapsölgenerator

 Sudetendeutsche Hütte - Kläranlage
Kläranlage

  zurück zum Anfang